Werkstätten:Tag 2004 in Erfurt Logo, Kongressbilder


Politisch am Ball

Der Werkstätten:Tag ist zu Ende gegangen. Die Auswertung des Kongresses ist in Arbeit und wird in Kürze veröffentlicht werden. Die ersten Beiträge im Plenum werden laufend vervollständigt, genau wie die Inhalte / Ergebnisse der Arbeitsgruppen.



Der vergangene Werkstätten:Tag war der 10. Bundeskongreß dieser Art und mit insgesamt 1.600 Teilnehmern auch der größte. Er fand vom 15. bis 17. September 2004 in einer der schönsten Landeshauptstädte statt - in Erfurt. Das Maskottchen des Werkstätten:Tages war Till Eulenspiegel, der in Erfurt eine ganz besondere Rolle gespielt hat und immer noch spielt. Es trafen sich die Werkstattleitungen und -fachkräfte in der Messe, in der Universität, der Fachhochschule und dem Finanzzentrum von Erfurt. Der Ministerpräsident von Thüringen, Dieter Althaus, übernahm die Schirmherrschaft über den Werkstätten:Tag 2004.

Die Veranstaltung stand unter dem Thema "Unsere Werkstätten. Arbeit. Bildung. Förderung: Zukunft für alle". Am zweiten Kongreßtag fand im Kaisersaal (www.kaisersaal.de) parallel die 4. Zukunftskonferenz statt, an der sich Werkstatträte, Werkstattleitungen, Fachkräfte und Vertrauenspersonen beteiligen konnten. Analog zum Motto des Werkstätten:Tages stand die Zukunftskonferenz unter dem Titel "Wie wir in Zukunft leben und arbeiten wollen. Meine Forderungen an Arbeit, Bildung und Mitwirkung in meiner Werkstatt".

Nach dem Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen stellte der Werkstätten:Tag die europäische Politik der Teilhabe besonders heraus. Gäste aus der Europäischen Union haben gemeinsam mit Werkstattleitungen am 16. September 2004 über eine gemeinsame sozialpolitische Strategie beraten. Das Thema lautete: "Gesellschaftliche Einbeziehung, Teilhabe an Bildung und Arbeit - unabhängig vom wirtschaftlichen ‚Nutzen' des behinderten Menschen!"

Daß dieser Bundeskongreß ein "Zukunftskongreß der Werkstätten" wurde, liegt auf der Hand: Der Kurswechsel der Bundesregierung in der Sozial- und Eingliederungspolitik, der erklärte Nachrang der Förderung von voll erwerbsgeminderten Menschen mit Behinderungen gegenüber denen, die prinzipiell erwerbstätig sein können, verlangte nach neuen Antworten. Aber auch die gewachsenen Anforderungen der Werkstattbeschäftigten an die Werkstattleistungen im Bereich Bildung, Arbeit und Eingliederung, die durch gezielte individuelle Förderung inzwischen erreichte Selbständigkeit vieler Werkstattbeschäftigter und ihr Verlangen nach gleichberechtigter Teilhabe fordern von den Werkstätten Entwicklungsfähigkeit und Entwicklungsbereitschaft.

Der Werkstätten:Tag 2004 hat diese zukunftsorientierten Themen aufgegriffen.

Wollen Sie die Seite drucken? Seite drucken
Rad (Diffus)
BAG:WfbM (www.bagwfbm.de)
 © BAG:WfbM 07. Okt. 2004